Wissen rund um die Kinderküche.

Auch in diesem Jahr werden an Heiligabend viele Kinderküchen an den Nachwuchs verschenkt werden. Doch beim Kauf tauchen viele Fragen auf: Welches Material ist das beste? Ab welchem Alter sind sie sinnvoll? Ein paar Tipps helfen bei der Kauforientierung.

Die Materialfrage: Holz oder Kunststoff?

Diese Frage lässt sich leider nicht eindeutig beantworten. Beide Materialien haben ihre Vor- und Nachteile: Grundsätzlich ist Holz robuster und besitzt eine natürlichere Haptik. Kunststoff-Kinderküchen hingegen besitzen oft ein besonders realistisches Design. Während Holz besonders widerstandsfest ist, lässt sich Kunststoff leichter reinigen. Letztendlich müssen Mama und Papa entscheiden, welches Kriterium für sie beim Kauf einer Kinderküche entscheidend ist.

Bemaltes Holz? Aufs Prüfsiegel achten

Einige Holzküchen besitzen eine Lackierung, die die Reinigung ebenfalls vereinfacht. Wenn man sich für so ein Exemplar entscheidet, ist es ratsam, sich die Materialangaben vor dem Kauf einmal genauer anzuschauen und auf das Prüfsiegel zu achten. Eine Maßnahme, die eigentlich immer angebracht ist, wenn Kinderspielzeug angeschafft wird.

Ab welchem Alter ist eine Kinderküche sinnvoll?

Oft geben die Hersteller ein Mindestalter von drei Jahren an. In vielen Eltern- und Mütterforen wird aber viel darüber berichtet, dass auch die kleine Schwester mit zwei Jahren begeistert kocht, backt und grillt. So gesehen kommt es wohl auch auf den individuellen Entwicklungsstand des Kindes an. Wichtig ist die Höhe der Arbeitsplatte, damit sich der Nachwuchs nicht zu sehr bücken oder strecken muss. Ein Blick auf die Maßangaben des jeweiligen Herstellers schafft hier Sicherheit.

Wichtig für die kleinen Köche: Das Zubehör

Ob zum Geburtstag oder zu Weihnachten: Eine Kinderküche ist auf jeden Fall ein Geschenk, das nicht gleich wieder achtlos in der Ecke stehen wird. Allerdings: Das Zubehör entscheidet über den Spielspaß. Hier heißt die Devise: Je umfangreicher und realistischer, desto besser. Im Idealfall besitzt eine Kinderküche dieselbe Ausstattung wie das reale Vorbild: Dazu gehören Teller, Töpfe, Pfannen, Schüsseln und Becher ebenso wie Gabel, Messer und Löffel. Küchengeräte wie ein Mixer, eine Mikrowelle oder eine Zeituhr machen das Kochen für die Kleinen noch realistischer.

Wichtig ist, dass das Geschirr und die Geräte so gestaltet sind, dass sich die Kleinen beim Kochen und Backen nicht verletzen. Deshalb sollte beides vor dem Kauf etwas genauer unter die Lupe genommen werden.