Heute am 03.03.2011 sind wie jedes Jahr am Donnerstag vor Aschermittwoch die „Weiber“ los. Auch wer nicht im Rheinland (der Hochburg des Karnevals) wohnt, kennt diesen Tag und die dazu gehörenden Traditionen.

Welche??

Na pünktlich um 11.11Uhr werden die Rathäuser von den Frauen mit Scheren bewaffnet gestürmt und eingenommen. An jetzt regieren die Frauen und die Narren sowieso. Sollte sich an diesem Tag ein Mann mit Schlips auf die Straße, in die Arbeit oder in ein Geschäft trauen, kann es durchaus sein er kommt nur noch mit einem Krawattenstummel heraus.

Aber Vorsicht! Ihr lieben Frauen, es gibt auch Männer, welche diesen Scherz absolut nicht verstehen und Ihre sündhaft teure Designerkrawatte unter gar keinen Umständen opfern wollen oder auch aus beruflichen Gründen nicht können. Bitte tut diesen armen Termingejagten Personen und auch den Spassbremsen und Euch selbst den Gefallen und verzichtet dann lieber auf`s abschneiden, denn der Ärger hinterher lohnt sich echt nicht. Auch der Fasching unterliegt seinen Gesetzen und wer anderen sein Eigentum verletzt, kann sich schnell in einer Klage wieder finden.

Schadensersatz für abgeschnittene Krawatten

Hier appelliere ich an alle Männer!! Schaut nächstes Jahr vorm Weiberfasching doch bitte mal Euren Kleiderschrank durch, Ihr findet in der hintersten Ecke sicher noch ein total unmodernes Teil, welches gern zum Weiberfasching geopfert werden darf und beide Seiten haben Ihren Spass und keiner ärgert sich.

Doch was ist die Weiberfastnacht/der Weiberfasching eigentlich??

Mit der Weiberfastnacht/dem Weiberfasching oder auch Altweiberfasching genannt wird der Übergang des Sitzungskarnevals zum Straßenkarneval markiert. Die Frauen und auch als Frauen verkleidete Männer ziehen in Kostümen und Partylaune durch die Straßen und Kneipen. Mit dem abschneiden der Krawatte wird die Machtübernahme symbolisiert. Ab jetzt regieren die Frauen. HELAU!!

 

Auch hier am schönen Untermain ist nun alles in Frauenhand