pregnant-244662_1920_pixabay

pregnant-244662_1920_pixabayIn der Schwangerschaft und Stillzeit sollte man vermehrt auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Das ist manchmal gar nicht so einfach, da man oft mit zu vielen Informationen und gut gemeinten Ratschlägen überflutet wird. Eins steht allerdings fest: wie verschiedene Studien gezeigt haben, haben vor allem Fettsäuren wie Omega 3 in der Schwangerschaft einen positiven Einfluss auf Mutter und vor allem Kind.
Omega-3-Fettsäuren gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und können vom Körper selbst nicht hergestellt werden. Sie spielen aber eine wichtige Rolle beim Zellaufbau sowie bei der Entwicklung des Gehirns und des Sehsinns. Diese Fettsäuren bestehen hauptsächlich aus Alpha-Linolensäuren (ALA), Eicosapentaensäuren (EPA) und Docosahexaensäuren (DHA) und haben einen wichtigen Einfluss auf das Herzkreislaufsystem, den Aufbau der Zellmembranen, den Cholesterinspiegel und vielem mehr. Vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel, in dem die Kalorienzufuhr etwa um 500 kcal/Tag gesteigert werden sollte, wirkt sich eine erhöhte Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren positiv auf die Entwicklung des Babys aus.
Die Omega-3-Fettsäuren sind auch in pflanzlichen Ölen wie Lein- und Walnussöl enthalten, eine ausreichend hohe Zufuhr an EPA und DHA lässt sich allerdings nur durch Produkte, die Fischöl enthalten, erreichen. Hier sollte man allerdings darauf achten, vor allem Kaltwasserfische wie Lachs, Makrele und Hering zumindest zweimal in der Woche in den Speiseplan mit einzubauen, denn nur diese verfügen über einen hohen Gehalt an den wichtigen ungesättigten Fettsäuren. Auch Omega-3-Fischölkapseln, die man auch online erwerben kann, sind in der Schwangerschaft zu empfehlen: sie lassen sich einfach dosieren und sind eine ausreichende Omega-3-Quelle für diejenigen, die kein Fisch essen wollen/können (wegen Allergien usw.).
Die werdende Mama, die täglich etwa 200 mg mehr an Omega-3-Fettsäuren zu sich nimmt, tut ihrem ungeborenem Kind also bereits im Mutterleib in vielerlei Hinsicht einen großen Gefallen. Die Entwicklung des Gehirns, die beim Fetus sehr rasant ist, wird gefördert. Zudem haben Studien ergeben, dass Kinder, die bereits vor der Geburt ausreichend mit Omega-3-Fettsäuren versorgt wurden, später intelligenter sind. Außerdem wird die Feinmotorik verbessert und die Konzentrationsfähigkeit gefördert. Fischöl vermindert auch die Gefahr einer Frühgeburt und bietet einen erhöhten Schutz vor Allergien und Diabetes.
Dies alles sind doch durchaus gute Gründe um vor allem in der Schwangerschaft über seinen Ernährungsplan nachzudenken und vielleicht hier und da ein paar Änderungen vorzunehmen, sich selbst und vor allem seinem Kind zuliebe.

 

Bild: https://pixabay.com/de/schwanger-bauch-herz-244662/