Fingerfarben

Sobald die Kleinen anfangen zu greifen und zu spielen, möchte man als Mutter oder Vater die Kreativität fördern und unterstützen. Im Handel kann man ja ganz viele Dinge kaufen, doch meistens fällt einem spontan etwas ein, wenn die Läden geschlossen sind oder man auch so keine Lust hat sich zum Einkauf aus dem Haus zu bewegen.

Eine tolle Art der Beschäftigung ist malen. Kinder von klein an lieben das Malen, egal ob auf dem Papier, den Fliesen oder den Fenstern (Tapeten und Schränke sollen verschont beleiben :)).

Für die ersten Malversuche eignen sich am Besten Fingermalfarben. Diese können selbstverständlich fertig im Handel gekauft werden, doch  sind diese wirklich ganz leicht und vor allem preiswert selber herzustellen. Du benötigst auch nicht allzuviel Zeit für die Herstellung und den Kids macht dies echt viel Spaß. Farben mischen ist der Einstieg in die Welt der Experimente und wirklich spannend.

Zur Herstellung von Fingerfarbe benötigt Ihr:

• 100 ml kaltes Wasser

• 4 – 5 Esslöffel Mehl (Weizen- oder Roggenmehl)

• Säfte mit intensiver Färbung oder Lebensmittelfarbe

• Gläschen um die Farben aufzubewahren

Gebt das Wasser in eine Schüssel und fügt unter rühren nach und nach das Mehl zu. Rührt alles gut glatt und passt auf, dass es keine Klümpchen gibt. Um mehrere Farben herzustellen rührt am Besten die Mehl-Wasser-Masse in einer Schüssel an und gebt diese dann portionsweise in die Gläschen. In diesen könnt Ihr dann die einzelnen Farben anrühren und aufbewahren.

Folgende Säfte sind z.B. für die Farbgebung einsetzbar:

Grün => durch Zugabe von Spinat, also dem Sud des gekochten Spinates

Gelb => durch Beimischen von Kamillentee oder dem Sud von gekochten Zwiebelschalen

Violett => erreicht man durch Beigabe von Blaubeersaft

Rot => durch Zufügen von Kirsch-, Himbeer- oder Cranberrysaft

Blautöne => durch Traubensaft

Orange => mit der Zugabe von Karottensaft

Durch weiteres Experimentieren erreicht man noch ganz andere tolle Farben. Diese sind dann ca. 2 Wochen, im Kühlschrank aufbewahrt, haltbar.

Mit diesen Farben könnt Ihr nun leicht mit den Kids kreativ werkeln. Ganz beliebte DIY-Geschenke und Erinnerungsstücke sind z.B. Fuß- oder Handabdrücke der Kleinen. Dazu malt Ihr die Hand- oder Fußfläche an und lasst die Minis diese dann auf ein vorbereitetes Blatt oder Karton drücken. Laminiert oder gerahmt ist dies ein ganz besonderes Erinnerungsstück oder auch Geschenk für die Großeltern.

Eine tolle Idee ist auch das Malen mit den Farben zu fotografieren. Dazu am Besten den Fußboden mit Plastikfolien, alten Handtüchern oder ähnlichem abdecken und dann die Kleinen machen lassen. Wenn das Kind die bunten Farben untersucht und ganz nebenbei bunte Kleckse im Gesicht auftauchen und die Hänchen immer bunter werden ist die Fotosession garantiert gelungen.

Immer wieder beliebt sind bunt bemalte Kinderzimmerfenster oder Terrassentüren. Da diese Farben aus natürlichen Zutaten bestehen, lassen sie sich auch wieder gut davon abwaschen. Vorsichtig wäre ich da nur bei Teppichen und Kunststofftüren, denn je nachdem wie lange die Farben darauf bleiben, können sich durch die Säfte Flecken bilden, welche nicht wieder weg gehen.

Daher bitte vor jeder Anwendung genau überlegen, ob auch alles abwaschbar ist und die Farben nicht einziehen können. Meine Ideen zwar von mir getestet, jedoch keine Garantie für Eure Möbel oder Wohnungsgegenstände u.ä. Von den Händen und Glasscheiben geht alles wieder wunderbar ab. Um die Kleidung der jungen Künstler zu schonen, habe ich meinen Kids immer ein altes T-Shirt oder Hemd/Bluse eines Erwachsenen angezogen. Damit sind die Kurzen immer gut geschützt und die Malershirts (so nannten wir das) wurden im laufe der Zeit eigene, kleine Kunstwerke.

Kleiner Tipp: So ein „Malershirt“ eignet sich auch prima als Ess-Shirt und ist ab einem gewissen Alter effektiver als ein Lätzchen.