Eine Brille ist heutzutage nicht nur eine angenehme Sehhilfe, um tagtäglich den besseren Durchblick zu haben, sondern mehr und mehr auch ein modisches Accessoire.

Doch wie finde ich nun die Richtige, wirklich zu mir passende Brille? Zunächst sollten Sie erst einmal auf Ihre Gesichtsform achten, denn die Brillenform sollte optimal zu Ihrer Gesichtsform passen. Für JEDE Gesichtsform gibt es das perfekt passende Brillengestell. Egal ob Sie ein herzförmiges, ovales, rundes, längliches oder eckiges Gesicht haben – Sie werden IHRE PERFEKTE BRILLE finden. Doch bevor Sie nun direkt mit der Brillensuche loslegen, hinterfragen Sie noch kurz Ihre persönlichen Kleidungsstil, denn die Brille sollte Ihrem individuellem Stil entsprechen und perfekt mit Ihrer Persönlichkeit harmonieren. Dabei spielen vor allem die Farbe und die Art des Brillengestells eine wichtige Rolle.

Welcher Brillentyp sind Sie? Der Klassische, der Trendbewusste oder der sportlich Elegante?

Wenn Sie all diese Dinge bedacht haben, kommt noch ein zusätzlicher Punkt hinzu. Ihr eigener Dioptriewert. Haben Sie einen negativen Dioptriewert, Sie sind also Kurzsichtig, sollten Sie sich eher nach einem kräftigen Brillengestell umschauen, denn bei diesen Modellen werden die bei einem Glas mit negativen Dioptriewerten dicker ausfallenden Glasränder etwas kaschiert und sehen optisch schöner aus. Dies gilt vor allem bei starker Kurzsichtigkeit, denn da wirken die dickeren Glasränder bei einer randlosen Brille nicht so gut, wie bei einer Brille im positiven Dioptriebereich.
Als kleine Regel für negative Dioptriebereiche gilt: Entscheiden Sie sich für Fassungen mit kleineren Gläsern, denn je kleiner die Gläser, desto dünner fallen diese aus.
Ganz anders ist es bei positiven Dioptriewerten, also bei Weitsichtigkeit. Da diese Gläser am Rand immer dünner sind als Minusgläser, eignen sich auch filigrane oder randlose Brillen im höheren Dioptriebereich perfekt. Aus diesem Grund sollten bei höheren Dioptriewerten die Gläser nicht zu dünn gewählt werden, da es unter Umständen zu Schwierigkeiten bei der Einpassung der Gläser in das Gestell kommen kann, oder vor allem die Stabilität der Gläser beeinträchtig werden kann.
Zu guter Letzt kommt es auf Ihre persönliche Entscheidung an. Um Ihnen diese zu erleichtern, bietet z.B. die Webseite my-spexx.de eine Brillen Anprobe online an. Hierbei können Sie sich mit einem Model identifizieren oder ein eigenes Foto hochladen und alle Brillenmodelle testen. Das finde ich persönlich absolut genial, denn im Laden fühle ich mich immer sehr vom Verkäufer bedrängt.
Sehr günstige Damenbrillen findet ihr hier und ich denke bei diesen Preisen gönnt man sich gern noch eine Zweite oder Dritte und hat dann auf jeden Fall immer das passende Accessoire.

 

 

 

Immer wieder frage ich mich, welche Gründe es für die Entscheidung für die Brille oder für die Kontaklinse gibt. Ok, zum Einen ist es sicherlich der Eigene optische Aspekt, manch einer mag sich nicht mit Brille zeigen, zum Anderen ist es sicherlich auch eine praktische Entscheidung. Eine Brille verleiht oft dem Outfit modisches Akzente, doch ist ab und an auch etwas unkonfortabel. Zum Beispiel beim Wechsel von warmen in kalte Räume und umgekehrt, auch bei Regen hat man so sein Maleur und vor 2 Tagen vergaß ich z.B. beim Kartoffelwasser abgießen weg zu schauen und schon sah ich gar nichts mehr, denn ich hatte meine Lesebrille auf.

Doch was sind eigentlich Kontaktlinsen? Kontaktlinsen, oft auch Haftlinsen, Haftschalen oder Haftgläser genannt, sind optische Hilfsmittel und gehören zu den Sehhilfen. Sie stellen als solche eine Alternative zur Brille dar. Ganz wichtig zu wissen, Kontaktlinsen liegen nicht direkt auf der Hornhaut des Auges auf, sondern schwimmen auf einem feinen Tränenfilm. Es gibt 2 verschiedene Arten von Kontaktlinsen, man unterscheidet zwischen formstabilen (harten) und weichen Kontaktlinsen. Welche man bevorzugt ist eigentlich von jedem Menschen selber abhängig. Ganz wichtig zu wissen, auch mit Kontaklinsen und nicht nur mit den herkömmlichen Brillen lassen sich die meisten optischen Fehlsichtigkeiten (Ametropien) wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Astigmatismus oder Presbyopie gut korrigieren. Meist besser als mit einer Brille, lassen sich besonders komplizierte Formen von Fehlsichtigkeiten wie Keratokonus, Keratoglobus oder sehr unterschiedliche Brechungsverhältnisse (Anisometropie) mit Kontaktlinsen gut korrigieren.

Wie Sie beim Lesen schon merken, gibt es viele verschieden Kontaktlinsen und ich möchte Ihnen hier nur mal ein Beispiel der Anwendung geben. Mit torischen Kontaktlinsen z.B. wird eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) korrigiert. Die Herstellung erfodert Genauigkeit, Erfahrung und Hygiene, denn hier müsen neben dem Dioptrienwert bei der Herstellung noch die Werte für Achse und Zylinder des Astigmatismus berücksichtigt werden. Durch die torische Kontaktlinse wird die Hornhautverkrümmung durch zylindrische Parameter ausgeglichen. Die Linse muss dazu in einer definierten Position sitzen, dies wird durch verschiedene Methoden erreicht, welche eine sorgfältige Anpassung erfordern.

Die Kosten für diese Form der Sehhilfen tragen die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland leider nur in bestimmten Fällen. Aber dank des Internets kann man bequem von zu Hause aus nach den besten Linsen stöbern, Preise vergleichen und vor allem sich alles bequem nach Hause liefern lassen.

Ein kleiner Tipp von mir, der Linsenpate. Beim Linsenpaten kann man Kontaktlinsen sehr bequem und günstig bestellen. Besonders toll, alle gängigen Markenkontaktlinsen sind hier erhältlich.