Heute war ich beim Zahnarzt und musste noch so bisschen Zeit im Wartezimmer verbringen. Meist liegen da ja immer ein paar Zeitungen rum und so habe ich mich auch mit einer entspannt zurückgelehnt. Leider weiß ich nicht mehr, welche es war, jedenfalls blieb ich schon nach ein paar Seiten an einer Infoecke hängen. Da stand in großen, fetten Buchstaben: “Verdienen auch Sie 400,-€ pro Stunde!“

Naja, dachte ich mir – alles klar, jetzt gibt es schon komische Verdienstangebote in wie ich sie gern nenne „Klatsch- & Tratschzeitungen“.

Dann habe ich aber doch weitergelesen und musste etwas schmunzeln. Bei dem Artikel ging es nicht um ein Verdienstangebot, sondern um den Hinweis, das jeder Bürger seine Steuererklärung machen und abgeben sollte, denn im Schnitt bekommt jeder ca. 800,-€ zurück. Wenn man dann zur Erstellung die vereinfachten Onlineformulare oder eine Steuersoftware nutzt, braucht man im Durchschnitt ca. 2 Stunden um alles fertig zu stellen und an das Finanzamt zu senden. Wenn man dann die Steuerersparniss durch die 2 Stunden Arbeit teilt, hat man einen Stundenlohn von 400,-€. Wenn das mal nix ist 🙂

Für viele gehört das Ausfüllen der Formulare eher zu den lästigen Pflichten, wenn man es sich jedoch mal richtig betrachtet, was man am Ende dabei herausbekommt und wie viele stunden man sonst für das Geld hart arbeiten muss, sollte man die Steuererklärung eigentlich mit Freude erledigen und sich schon auf die nächste freuen.

Also, ich werde mich sofort an die Bearbeitung meiner Steuererklärung setzen – schieb es ja schon wieder seit Januar vor mir her. Wenn ich es mir so recht betrachte, würde ich bei der Rückvergütung am liebsten monatlich eine Steuererklärung abgeben, auch wenn weniger als 800,-€ zurückkommen. Es lohnt es sich auf alle Fälle.

Was brauche ich nun alles für meine Steuererklärung?? Erst einmal ist es ratsam das ganze Jahr über alle Belege zu sammeln. Z.B. Arztrechnungen, Medikamentenzuzahlungen und -käufe, Arbeitsmittel, Arbeitssachen, Fahrten zu Ärzten und Parkgebühren können abgesetzt werden. Für die Steuererklärung brauchen Sie wie immer einen amtlich vorgeschriebenen Vordruck. Diese erhalten Sie z.B. bei Ihrem Rathaus oder aber bequem in Ihrer Steuersoftware.

Ein paar Beispiele für regelmäßig abzugebende Steuererklärungen sind:

  • Einkommensteuererklärung bei natürlichen Personen
  • Körperschaftsteuererklärung bei juristischen Personen
  • Umsatzsteuererklärung, Umsatzsteuer-Voranmeldung bei Unternehmern
  • Gewerbesteuererklärung bei Gewerbebetrieben
  • Lohnsteueranmeldung
  • Erklärung zur gesonderten und einheitlichen Feststellung von Grundlagen für die Einkommensbesteuerung und die Eigenheimzulage (ESt 1B)

Da es aber auch manchmal spezielle oder außergewöhnliche Situationen gibt, sind z.B. noch folgende Steuererklärungen abzugeben:

  • Erbschaftsteuererklärung
  • Schenkungsteuererklärung