Gesichtsmasken kann man sich ganz einfach und schnell selber herstellen. Doch warum überhaupt eine Gesichtsmaske, werden Sie jetzt fragen. Wir haben doch alle super Reinigungsmittel und Cremes zur Verfügung, sind da Masken nicht längst überholt und überflüssig geworden??

Nein, Gesichtsmasken sind ein MUSS für Ihre Haut und Ihren Teint. Ihre über den Winter müde gewordene Haut wird sich unter einer Maske entspannen und erholen und sofort nach der Anwendung strahlender, klarer und gepflegter aussehen. Kleinere Fältchen werden so auf natürliche Weise durch den extra Feuchtigkeitskick auf sanfte Weise beseitigt.

Auch wenn der Winter noch nicht zu Ende ist, die ersten Sonnenstrahlen blitzen ab und an doch durch die Wolken und die Haut wird dankbar eine Maske auch im Winter annehmen. Im Winter, wo wir uns oft viel zu lang in überhitzten und schlecht gelüfteten Räumen aufhalten und dann die Haut durch die eisigen Außentemperaturen „schocken“ kann die Haut sehr schnell rissig und spröde werden. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch sehr schnell schmerzhaft werden. Leider kann man dies nicht ganz verhindern, denn durch die geheizten Räume trocknet unsere Haut zu sehr aus und wenn sie dann noch den kalten Temperaturen auf dem Heimweg ausgesetzt ist, ist eine Extra Feuchtigkeitsmaske aus Naturprodukten die Ideale Wellness für Ihre Haut und Balsam für Ihre Seele. Das macht vor allem gute Laune an trüben und dunklen Wintertagen, einfach ein paar Kerzen zusätzlich im Raum verteilt, schöne Entspannungsmusik aufgelegt und die Seele baumeln lassen.

Als erstes müssen Sie Ihren Hauttyp kennen, denn die Maske muss zum Hauttyp passen.

Normale Haut=> Ideal wer sie hat, herzlichen Glückwunsch. Ihre Pflege ist einfach, man benötigt keine speziellen Seifen oder Cremes, da sie kaum zu Pickel u.ä. neigt.

Merkmale für normale Haut sind:

–  frisch und rosig

–  selten Pickel oder Mitesser und wenn dann nur vereinzelt

Trockene Haut => Nutzen Sie reichhaltige, öligere bzw. fettigere Zutaten für Ihre Maske, denn trockene Haut benötigt sehr viel Feuchtigkeit und Vitamine.

Merkmale für trockene Haut sind:

– empfindliche Haut  

– sie ist oft gerötet                                                                                

– oft leicht schuppig

– spannt oder kribbelt

– kaum Pickel oder Mitesser

Fettige Haut =>  nutzen Sie reinigende Mittel, welche Ihr Hautbild verfeinern und die Poren zusammen ziehen und nur wenig fettende Rückstände aufweisen. Reinigen Sie Ihre Haut täglich gründlich mit Waschgels für fettige haut und cremen Sie nachher sparsam. Vorbeugend nutzen Sie dafür am besten Antipickelcremes.

Merkmale für fettige Haut sind:

– glänzende Haut (da zuviel Hauttalg produziert wird)

– nimmt man z.B. ein Kosmetiktuch und legt es sich über das Gesicht, wird man Rückstände  darauf entdecken

– häufig wesentlich mehr Mitesser und Pickel als andere Hauttypen

Mischhaut=> Braucht besondere Pflege, da jede Gesichtspartie anders gepflegt werden muss, denn Mischhaut ist, wie der Name sagt eine Mischung aus trockener und fettiger Haut. Reinigen sie Ihr Gesicht sehr gründlich und cremen Sie die trockenen Stellen (Wangen) gut ein, die fettigen Stellen (Stirn, Nase, Kinn) jedoch nur sehr, sehr sparsam.

Merkmale für Mischhaut sind:

– Mitesser und Pickel sind keine Seltenheit

– Glänzend an Stirn, Nase und Kinn

– Wangen entweder ohne Probleme oder spannend oder gerötet

Junge Haut => benötigt keine aufwendige Pflege, jedoch eine regelmäßige und gründliche Reinigung. Da sie oft zu Hautunreinheiten neigt, sind Waschgels und Tagescremes mit Antipickelwirkung sinnvoll.

Reife Haut und anspruchsvolle Haut=> braucht besondere Pflegecremes mit Vitaminen oder z.B. Q10.

Merkmale für reife und anspruchsvolle Haut sind:

– zu reifer Haut zählt man ab ca. 40+ ( manche früher, andere später  )

– neigt zu leichten Falten und Fältchen

– wirkt oft müde und abgespannt

Für alle Hauttypen gilt, täglich gründlich reinigen und vor allem nie das Abschminken vergessen. Trinken Sie viel Wasser, Ihre Haut wird es Ihnen mehrfach danken!!