EHEC ein Virus, ein Name, ein Schreckgespenst, welches uns in den letzten Wochen überall in den Medien begegnet. Ständig steigende Zahlen von erkrankten Personen lassen viele von uns vorsichtiger werden, anderen ist das ganze Virus wurscht, sie scheren sich nicht drum und ernähren sich wie gewohnt weiter.

Doch was ist nun richtig?? Verzichten oder Nicht?

In den Geschäften waren am Abend oder zum Samstag Nachmittag noch nie solche „Berge“ von Tomaten, Gurken, Paprika und Salat zu finden wie momentan – für den unerschrockenen gilt nie waren Tomaten, Gurken und Salat günstiger als jetzt und so heißt es zugreifen!!

Was macht man nun richtig, wo kommt der Virus her?? Die spanischen Gurken sind so gut wie rehabilitiert – die Warnung vorm rohen Verzehr von Tomaten, Gurken, Salaten und nun auch von Sprossen aus Norddeutschland sind jedoch noch nicht zurückgenommen. Gurken und Salat bei 70 Grad erhitzt ist keine wirklich gute Idee, ich möcht mir das lieber nicht vorstellen – bei Tomaten ist es ja kein Problem, aber selbst die werden verschmäht. Die zuletzt gefundene Quelle der Sprossen konnte bisher auch noch nicht hundertprozent überführt werden und so heißt es für die Forscher weiter suchen und für die Verbraucher weiter in Ungewissheit leben..

Doch was ist EHEC genau?

Die Abkürzung EHEC steht für enterohämorrhagische Escherichia coli. Das sind Bakterien, die beim Menschen zu teilweise blutigem Durchfall und in einigen Fällen zum sogenannten hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) – einer lebensbedrohlichen Komplikation – führen können.

Bakterien der Art Escherichia coli (E. coli) sind in der Regel harmlose Darmbakterien, die auch natürlicherweise im Darm vorkommen. EHEC-Bakterien produzieren jedoch Zellgifte (sog. Shigatoxine), die zu den Krankheitsbeschwerden führen.

Forscher des chinesischen Beijing Genomic Institute konnten gemeinsam mit Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) den genauen Bakterienstamm identifizieren, der für die derzeitigen Erkrankungen verantwortlich ist. Dabei handelt es sich um eine bisher nicht im Rahmen eines EHEC-Ausbruchs aufgetretene Variante des Bakteriums Escherichia coli .

Quelle und weiter Informationen zu diesem Thema: Onmeda

Viele Menschen achten seit dem Ausbruch von EHEC verstärkt auf Hygiene und das ist gerade bei den derzeit herrschenden Temperaturen auch wirklich sinnvoll. Nicht nur das regelmäßige Händewaschen sollte selbstverständlich sein, auch unser Kühlschrank braucht regelmäßige Pflege und Sauberkeit. Damit sich in Selbigem keine Bakterien ansiedeln können und Ihre Nahrungsmittel noch länger frisch halten sollte man den Kühlschrank regelmäßig mit Essigwasser auswischen.